Juckende Augen – Ursachen und Behandlung

Juckende Augen sind äußerst unangenehm und gehen oftmals mit weiteren Symptomen wie Rötung oder Brennen einher. Die Versuchung, sich die Augen zu reiben, um den Juckreiz zu lindern, ist groß, sollte aber unbedingt vermieden werden. Besser ist es, den Grund für die juckenden Augen herauszufinden. Erst dann können die Ursachen gemieden und die Symptome behandelt werden. Häufig sind trockene Augen die Ursache, es können aber auch Allergien oder Infektionen die Auslöser für den Juckreiz sein. Darüber hinaus kann ein trockenes Auge die Entstehung von Entzündungen oder allergischen Reaktionen begünstigen, die ebenfalls zu einem brennenden oder juckenden Gefühl führen.

Juckende Augen haben verschiedenste Ursachen.
Allergien sind häufig die Ursache von juckenden Augen.

Allergien, Infektionen oder trockene Augen: Diverse Auslöser von juckenden Augen

Bei juckenden Augen kommen verschiedene Ursachen in Frage, die sich durch unterschiedliche Symptome äußern. Die Behandlung richtet sich immer nach dem Auslöser der Beschwerden und sollte individuell angepasst werden.

Trockene Augen

Der Tränenfilm benetzt die Augenoberfläche und schützt sie vor Erregern, Fremdkörpern und mechanischer Reizung. Produziert das Auge zu wenig Tränenflüssigkeit, kann der Feuchtigkeitsfilm einreißen. Die Hornhaut ist dann ungeschützt und unterliegt sämtlichen Einflüssen und Reizungen aus der Umwelt. Verschiedene Symptome trockener Augen treten dann auf, unter anderem auch Juckreiz. Dieser entsteht durch die Reizung der sensiblen Nervenenden im Auge. Der Körper versucht durch den Juckreiz, die Augenlider zu einem häufigeren Lidschlag zu animieren, um die Benetzung der Hornhaut zu verbessern.

 

Trockene Augen sollten unbedingt behandelt werden, um schwerwiegende Folgeerscheinungen zu verhindern. Viskose, befeuchtende Augentropfen wie HYLO-COMOD® sind hierfür genau das Richtige.

Allergien

Vor allem Heuschnupfen, Hausstaubmilben- oder Tierhaarallergien sind häufig für juckende Augen verantwortlich. Gerade bei Heuschnupfen treten die Beschwerden in der Regel auf beiden Seiten gleichzeitig auf, da die Pollen beide Augen gleichermaßen reizen. Bei einer Tierhaarallergie kann der Juckreiz auch einseitig auftreten, beispielsweise wenn ein einzelnes Haar oder eine Hautschuppe des Tieres in eines der Augen gelangt. Allergien gehen in der Regel mit weiteren, typischen Beschwerden einher: Hautausschlag, Schnupfen oder Brennen im Hals sind häufige Begleiter einer Allergie.

 

Aufgrund der vielseitigen Symptome, die verschiedene Organe betreffen können, sollten Allergien ganzheitlich behandelt werden. Ein Arzt kann dabei helfen, die richtigen Antihistaminika oder Cortisol- Präparate zu finden. Mithilfe geeigneter Augentropfen wie HYLO®-PROTECT können die Symptome zusätzlich auf physikalische Weise gelindert.

Infektionen

Wenn sich die Augen aufgrund einer bakteriellen oder viralen Infektion entzünden, können Juckreiz oder Schmerzen auftreten. Meist kommen weitere Symptome hinzu wie Eitereinlagerung oder Rötungen von Bindehaut und Lidrand. Diese Infektionen treten oftmals zunächst nur an einem Auge auf, können jedoch auch auf das andere Auge übergreifen.

 

Die Behandlung von Augenentzündungen ist stark abhängig vom Erreger und vom Infektionsort (Hornhaut, Bindehaut, Lidrand). Sind Bakterien die Infektionsauslöser, ist eine Behandlung mit Antibiotika-haltigen Augentropfen sinnvoll, bei einer viralen Infektion kommen eventuell Virostatika in Frage, die die Vermehrung von Viren hemmen. Bei einer Infektionserkrankung sollte unbedingt rasch ein Augenarzt aufgesucht werden. Mehr zu Augenentzündungen .

Fremdkörper

Kleine Fremdkörper wie beispielsweise Fusseln, kleine Insekten oder Härchen können im Auge ebenfalls zu Juckreiz führen. Hier kommt es zu einseitigen Beschwerden und oftmals zu einer zusätzlichen Rötung des Auges.

 

Wenn harmlose, kleine Fremdkörper mit bloßem Auge erkennbar sind, kann man versuchen, sie selbst zu entfernen. Dabei zieht man das Ober- oder Unterlid sanft nach vorne und versucht vorsichtig, den Fremdkörper von außen zur Nase heraus zu wischen. Dies gelingt meistens mit Hilfe eines frischen Taschentuchs oder eines sauberen Fingers. Im Zweifelsfall sollte man die Entfernung allerdings einem Spezialisten überlassen, insbesondere bei scharfkantigen Fremdkörpern wie Glassplittern.

 

Bei allen Beschwerden des juckenden Auges gilt: Kratzen oder Reiben Sie sich nicht die Augen. Das macht den Juckreiz oft nur schlimmer. Außerdem riskieren Sie hierbei das tiefer Hineinreiben von scharfkantigen Fremdkörpern in die Hornhaut oder die Verschleppung von Erregern, die sich vorher auf den Händen oder der Gesichtshaut befunden haben, in die Augen.