Startseite Behandlung Augentropfen Augentropfen – Anwendung

Die richtige Anwendung von Augentropfen

Wer zum ersten Mal in seinem Leben Augentropfen benutzt, dürfte schnell feststellen, dass die Anwendung gar nicht so einfach ist. Denn kaum ein anderes Organ reagiert so empfindlich auf Reize wie das Auge: Kommen die Tropfen mit der Hornhaut in Kontakt, versucht das Sehorgan unterbewusst mittels Lidschlag und vermehrter Produktion von Tränenflüssigkeit, den „Fremdkörper“ wieder auszuwaschen. Die richtige Technik ist also ausschlaggebend für die optimale Wirkung des Präparats. Wir haben für Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung sowie einen Hygiene-Leitfaden erstellt, mit deren Hilfe Sie Augentropfen richtig anwenden und eine Infektion vermeiden können.

Schritt für Schritt: So erfolgt die richtige Anwendung von Augentropfen

  1. Falls Sie Kontaktlinsen tragen, kann es sein, dass Sie diese entfernen müssen. Bitte lesen Sie hierzu die Packungsbeilage des entsprechenden Präparats.
  2. Manche Augentropfen müssen vor ihrer Anwendung kräftig geschüttelt werden. Lesen Sie bitte auch hier in der Packungsbeilage oder auf dem Flaschenetikett nach, ob dies bei Ihren Tropfen der Fall ist.
  3. Legen Sie Ihren Kopf sanft in den Nacken und ziehen Sie Ihr Unterlid leicht nach unten. Richten Sie den Blick währenddessen nach oben.
  4. Halten Sie das Fläschchen dicht über Ihr Auge.
  5. Träufeln Sie das Präparat in den Bindehautsack, indem Sie das Unterlid mit der freien Hand leicht nach vorne ziehen. In der Regel genügt hier ein Tropfen pro Auge, es sei denn, Ihr Arzt hat etwas anderes empfohlen. Das COMOD®-Dosiersystem ermöglicht eine präzise Dosierung von genau einem Tropfen pro Pumpstoß.
  6. Schließen Sie danach Ihre Augen für rund eine Minute. Vermeiden Sie es, dabei zu blinzeln. Verfolgen Sie mit geschlossenen Lidern einen Kreis mit Ihren Augen, um die Flüssigkeit gleichmäßig zu verteilen.
Augentropfen richtig öffnen
Augentropfen richtig hochhalten
Augentropfen: Darreichung und Dosierung
Augentropfen richtig träfeln

Hygiene-Maßnahmen und Tipps

Bei der Anwendung von Augentropfen sollten auf keinen Fall Verschmutzungen oder Bakterien ins Auge gelangen. Denn erkrankte, trockene oder entzündete Augen sind in der Regel anfälliger für Krankheitserreger, da sie bereits geschwächt sind. Die Folge einer Bakterieninfektion kann eine schwere Entzündung des ohnehin schon gereizten Auges sein. Aus diesem Grund ist es wichtig, auf hygienische Maßnahmen zu achten.

 

Bevor Sie die Augentropfen benutzen, sollten Sie sich zunächst gründlich die Hände waschen. Beim anschließenden Einträufeln der Lösung ist es ratsam, darauf zu achten, dass die Öffnung des Fläschchens weder mit Ihren Händen, noch mit Ihrem Auge, in Berührung kommt. Generell gilt: Augentropfen dürfen nur von einer Person benutzt werden. Grund hierfür sind Keime, die möglicherweise an der Öffnung haften bleiben und so auch die Lösung verunreinigen können. Benutzt eine weitere Person die Augentropfen, kann eine Übertragung der Erreger stattfinden.

 

Zudem gibt es eine Reihe von Tipps, die Sie während der Anwendung von Augentropfen beachten können:

 

  • Augentropfen sollten vor Gebrauch entweder in der Hosentasche oder in den Händen angewärmt werden. Auf Kälte reagiert das Auge mit vermehrter Tränenproduktion und das Präparat könnte, bevor es wirken kann, aus dem Auge gespült werden.
  • Kurz nach der Anwendung der Tropfen sollten Sie mit einem Finger sanft auf den inneren Augenwinkel drücken. So verhindern Sie ein vorzeitiges Abfließen über den Tränenkanal.
  • Probieren Sie aus, welche Position für Sie die angenehmste beim Eintropfen ist: Manche Menschen bevorzugen es, die Tropfen im Stehen zu benutzen, anderen fällt es im Liegen oder Sitzen leichter.
  • Falls Sie noch weitere Augentropfen benutzen müssen, sollten Sie auf einen Behandlungsabstand von mindestens zehn Minuten achten, um Wechselwirkungen zu vermeiden.
  • Jedes Präparat hat eine bestimmte Haltbarkeit nach der ersten Verwendung, die nicht überschritten werden sollte. Sämtliche Produkte von HYLO®-EYE sind nach ihrem Anbruch sechs Monate lang haltbar.

Wichtig: Je nach Art der Augentropfen kann es Besonderheiten in deren Anwendung geben. Lassen Sie sich gründlich von Ihrem Apotheker informieren und lesen Sie die Packungsbeilage.