Geschwollene Augen

Geschwollene Augen sind einerseits unangenehm und andererseits unschön anzusehen. Sie können direkt nach dem Aufstehen oder im Laufe eines langen, anstrengenden Tages auftreten. Oftmals gehen sie mit weiteren Augenbeschwerden wie Rötung, Brennen oder Augenringen einher. Grund dafür muss nicht eine durchgefeierte Nacht oder ein tränenreicher Heiratsantrag sein. Es gibt viele Ursachen, die für geschwollene Augen verantwortlich sind. Und während der eine nur hin und wieder davon betroffen ist, leiden andere jeden Morgen unter den Beschwerden.

Geschwollene Augen? Das sind die Ursachen!

Die Gründe für geschwollene Augen sind vielfältig. Wer nur hin und wieder davon betroffen ist, kennt die Ursachen meist selbst: Man ist zu spät ins Bett gegangen, hat den Vorabend in einem rauchigen Club verbracht oder bei einem romantischen Liebesfilm stark mitgeweint. Die Augen wurden dabei übermäßig belastet, was sich am nächsten Morgen durch Schwellungen der Lider und sich deutlich abzeichnenden Tränensäcken zeigt. Hier ist eine schnelle Soforthilfe gefragt, um die akuten Anzeichen zu lindern und frisch in den Tag zu starten.

 

Andere leiden hingegen dauerhaft unter geschwollenen Augen und ihnen sind die Gründe für die Beschwerden oftmals nicht bewusst. Hier kann beispielsweise die Arbeit vor dem Bildschirm für die Augen belastend sein oder der häufige Aufenthalt in klimatisierten Räumen. In diesen Fällen kommen meist viele typische Symptome der trockenen Augen (Sicca-Syndrom) zusammen und eine dauerhafte, intensive Behandlung der Augen ist ratsam.

 

Darüber hinaus können auch andere Erkrankungen wie eine Erkältung, Augenentzündungen oder Allergien die Ursache von geschwollenen Augen sein. In diesen Fällen sollte unbedingt ein Augenarzt aufgesucht werden, um die Ursache herauszufinden und die individuelle Behandlung einzuleiten.

Schon gewusst? Die Schwellung der Augen entsteht durch einen Stau der Lymphflüssigkeit in den Augenlidern. Die Flüssigkeit sammelt sich im Gewebe, die Augenlider verdicken sich.

Hilfe bei häufig geschwollenen Augen

Wenn Sie häufig oder gar ständig unter geschwollenen Augen leiden, sollten Sie versuchen, die Ursache zu beseitigen und die Augen durch gezielte Pflege zu unterstützen. Gerade wenn weitere Symptome des trockenen Auges hinzukommen, ist die regelmäßige Anwendung von befeuchtenden Augentropfen sinnvoll. Je nach Intensität der Beschwerden stehen hierfür verschiedene Produkte von HYLO® EYE CARE zur Verfügung: Bei leichteren bis mittelschweren Symptomen hat sich der Klassiker HYLO-COMOD® bewährt, bei sehr starken Beschwerden ist die intensive Befeuchtung mit HYLO®-GEL besonders zu empfehlen.

 

Darüber hinaus sollten Sie sich ausreichend Schlaf gönnen. Sieben Stunden pro Tag sind ideal. Achten Sie auf eine gleichbleibende Zeit, zu der Sie ins Bett gehen sowie auf eine nicht zu warme Zimmertemperatur im Schlafzimmer. So finden Sie mehr Erholung für sich und Ihre Augen.

 

Außerdem ist es wichtig, genügend Flüssigkeit zu sich nehmen. Bestenfalls trinken Sie 1,5 bis 2 Liter Wasser oder ungesüßten Tee über den Tag verteilt. Zusätzlich ist es hilfreich, den Salzkonsum einzuschränken. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung nennt für Erwachsene eine Menge von zehn Gramm als Obergrenze für den täglichen Salzverzehr. Denn übermäßiger Verzehr von Salz schadet nicht nur allgemein der Gesundheit, sondern sorgt auch für Wassereinlagerungen im Gewebe – und damit auch an den Augen.

 

Wenn Sie viel vor dem Bildschirm arbeiten, ist es ratsam, Ihren Augen zwischendurch eine Pause zu gönnen. Schließen Sie während eines Telefonats die Augen oder schauen Sie aus dem Fenster in die Ferne.

Sofort-Tipps: Schnelle Hilfe für die Augen

Sie sind gerade aufgewacht und haben akute Probleme mit geschwollenen Augen? Hier ein paar Tipps, um Ihre Augen zu entspannen und diese wieder frisch aussehen zu lassen: