Startseite Behandlung Augensalbe Augensalbe Anwendung & Dosierung

Augensalbe: Anwendung und Dosierung

Bedingt durch trockene Umgebungsluft oder langes Arbeiten am Bildschirm kann es zu Brennen, Jucken oder Rötungen am Auge kommen. Bei oberflächlich gelegenen Entzündungen werden neben Augentropfen auch Augensalben eingesetzt. Letztere werden oft ergänzend zu Augentropfen empfohlen und zeichnen sich durch eine dickflüssige Konsistenz aus. Am besten werden diese vor dem Zubettgehen angewendet, um die positive Wirkung einer längeren Einwirkzeit zu nutzen.

Augensalbe sollte bei Kindern von einem Arzt oder Elternteil eingestrichen werden.
Bei Kindern sollte der Arzt oder ein Elternteil die Augensalbe verabreichen.

Applikation: Tipps zur Anwendung der Augensalbe

Augensalben werden bei verschiedenen Erkrankungen am Auge verabreicht. Neben bakteriellen Infektionen, finden sie auch bei Verletzungen, allergischen Reaktionen sowie bei Symptomen des trockenen Auges Anwendung. Aufgrund ihrer zähflüssigen Konsistenz verbleiben Salben längere Zeit im Auge und werden daher bevorzugt vor dem Zubettgehen empfohlen. Etwaige morgendliche Beschwerden beim Öffnen der Augen, beispielsweise durch verkrustete Augen, können zum Beispiel mit einer abendlichen Gabe von VitA-POS® gelindert werden.

 

Um die Augensalbe richtig anzuwenden, beachten Sie bitte die Anweisungen auf dem Beipackzettel. Sollten Sie Probleme bei der Anwendung haben, bitten Sie eine andere Person oder Ihren Arzt um Hilfe. Bei Kindern sollte immer ein Elternteil oder ein Arzt die Verabreichung durchführen. Wenn Sie die Salbe ohne ärztliche Hilfe anwenden, beachten Sie bitte folgende Tipps:

 

  • Vor dem Auftragen der Augensalbe waschen Sie Ihre Hände gut mit Wasser und Seife.
  • Sollten noch Salbenreste oder Absonderungen am Auge haften, entfernen Sie diese bitte vor-her vorsichtig mit lauwarmem Wasser. Wimperverkrustungen können vor der Entfernung eingeweicht werden.
  • Das Auftragen der Augensalbe können Sie selbst vor dem Spiegel versuchen. Alternativ können Sie sich auch setzen oder legen, dann sollten Sie das Auftragen aber von einer anderen Person durchführen lassen.
  • Zum Auftragen der Salbe ziehen Sie das untere Augenlid mit dem Finger oder einer Kompresse herab.
  • Die Augensalbe sollte in den Bindehautsack eingestrichen werden. Dieser befindet sich zwischen dem inneren Unterlid und dem Augapfel.
  • Streichen Sie nun die vorgeschriebene Menge an Salbe in den Bindehautsack. Meist handelt es sich dabei um einen etwa 0,5 Zentimeter langen Salbenstreifen, den Sie beginnend vom Augenwinkel an der Nase nach außen hin weiterführen.
  • Nach der Applikation schließen Sie Ihr Auge. Die überschüssig austretende Salbe können Sie mit einem Tuch oder einer Kompresse entfernen.

 

Manche Augensalben wie PARIN-POS® oder VitA-POS® sind auch zur äußeren Anwendung geeignet, wenn beispielsweise Hautreizungen nahe am Auge auftreten. Die Salbe wird dann auf dem Augenlid oder der Gesichtshaut in der Nähe des Auges aufgetragen und leicht verteilt.

Allgemeine Hinweise zur Anwendung

Bei einer Behandlung mit Augensalbe sollten Sie darauf achten, dass die Tube oder das Fläschchen weder mit den Wimpern noch mit dem Bindehautsack in Berührung kommen. So können Verletzungen des Augapfels sowie Verunreinigungen und Infektionen vermieden werden.

 

Sollten Sie gleichzeitig Augentropfen benutzen, verwenden Sie diese zuerst. Zwischen den Anwendungen sollte ein zeitlicher Abstand eingehalten werden, der zwischen 15 und 60 Minuten schwanken kann. Beachten Sie hierfür die Packungsbeilage oder die Anweisungen Ihres Arztes.

 

Außerdem kann es durch die hohe Viskosität der Augensalbe zu einer verschlechterten Sicht kommen. Durch die Beeinträchtigung des Sehens ist die Fahrtüchtigkeit nicht mehr gewährleistet. Auch vom Führen schwerer Maschinen ist abzuraten. Aufgrund des sogenannten Salbenfilms und dem damit einher-gehenden Schleiersehen wird eine Anwendung primär vor dem Schlafengehen empfohlen.
den: