Folgen Sie uns Kooperationspartner

Kontaktlinsen und trockene Augen

Immer mehr Menschen tragen regelmäßig Kontaktlinsen, in Deutschland sind es etwa 3% der erwachsenen Bevölkerung. Und immer häufiger leiden Menschen unter trockenen Augen. Zum Teil besteht hierbei ein Zusammenhang, denn Kontaktlinsen können die Beschwerden der trockenen Augen hervorrufen bzw. verstärken.

Der Grund für trockene Augen durch Kontaktlinsen liegt darin, dass sich die Tränenflüssigkeit nicht ungehindert auf der Augenoberfläche verteilen kann. Es entstehen Risse in der Benetzung. Dies kann zu typischen Symptomen trockener Augen wie Juckreiz, Brennen oder Rötung führen. Werden die Symptome ignoriert, kann sich eine zunehmende Unverträglichkeit von Kontaktlinsen entwickeln. Befeuchtende Augentropfen können hierbei Abhilfe verschaffen. Allerdings sollte man beachten, dass nicht alle Tropfen für Kontaktlinsenträger geeignet sind.

Wie hängen Kontaktlinsen und trockene Augen zusammen?

Im gesunden Auge schwimmt die Kontaktlinse im Tränenfilm auf dem Auge. Ist jedoch nicht ausreichend Tränenflüssigkeit vorhanden, reißt der Tränenfilm auf und die Kontaktlinsen reizen die Augenoberfläche. Sind die Kontaktlinsen nicht genau auf das Auge angepasst oder aufgrund mangelnder Qualität scharfkantig, verstärkt sich dieser Effekt noch.

Darüber hinaus können ungeeignete oder minderwertige Kontaktlinsen die trockenen Augen noch verstärken: Da weiche Kontaktlinsen dem Tränenfilm wie ein Schwamm weitere Flüssigkeit entziehen, geht dem Auge Feuchtigkeit verloren. Dies gilt insbesondere dann, wenn die Kontaktlinsen über einen zu langen Zeitraum hinweg getragen werden. Überraschenderweise ist gerade bei weichen Kontaktlinsen mit hohem Wassergehalt der Flüssigkeitsentzug aus dem Tränenfilm besonders hoch. Dies liegt daran, dass die Kontaktlinsen mit der Zeit Flüssigkeit verlieren. Da das Linsenmaterial jedoch einer hohen Wasserkonzentration bedarf, entziehen die Kontaktlinsen die fehlende Flüssigkeit aus dem Tränenfilm.
 

Welche Kontaktlinsen eignen sich bei trockenen Augen?

Wählen Sie hochwertige Kontaktlinsen. Sollten Sie sich für weiche Kontaktlinsen entscheiden, ist eine gute Sauerstoffdurchlässigkeit angeraten. Kontaktlinsen mit Hyaluronsäure, insbesondere Silikon-Hydrogel-Linsen, werden bei trockenen Augen oftmals empfohlen. Harte Kontaktlinsen entziehen dem Tränenfilm kaum Flüssigkeit, ganz im Gegensatz zu weichen Kontaktlinsen und sind daher bei Problemen mit trockenen Augen in der Regel besser geeignet. Doch hierbei gilt: Lassen Sie sich von einem Augenarzt fachkundig beraten.
 

Was ist beim Tragen von Kontaktlinsen zu beachten?

Beim Tragen von Kontaktlinsen sollten ein paar allgemeine Dinge beachtet werden, um die Augentrockenheit nicht zu verstärken, aber auch um Entzündungen sowie anderen Augenschäden vorzubeugen:

  1. Lassen Sie sich beraten. Insbesondere beim erstmaligen Anpassen von Kontaktlinsen sollten Sie sich von einem Augenarzt oder Kontaktlinsen-Spezialisten beraten lassen. Er kann die genaue Sehschärfe und Krümmung für die Kontaktlinsen bestimmen und den geeigneten Linsentyp empfehlen. Darüber hinaus sollten Sie in regelmäßigen Abständen die Sehstärke sowie die allgemeine Augengesundheit von Ihrem Augenarzt überprüfen lassen.
  2. Befeuchten Sie Ihre Augen. Um einen Feuchtigkeitsmangel auszugleichen, können befeuchtende Augentropfen verwendet werden. Es gibt verschiedene Mittel, die zusammen mit Kontaktlinsen angewendet werden können und dabei den Tränenfilm unter den Kontaktlinsen stabilisieren. Aber nicht alle Augentropfen sind für eine Anwendung mit Kontaktlinsen geeignet, daher sollte die Packungsbeilage unbedingt beachtet werden. Augentropfen mit Konservierungsmitteln sollten auf keinen Fall gemeinsam mit Kontaktlinsen verwendet werden. Konservierungsmittel können die Augen reizen, Kontaktlinsen verstärken diesen Effekt zusätzlich. Darüber hinaus empfiehlt es sich, nach dem Tragen oder über Nacht die Augen zusätzlich mit Augentropfen und Augensalben zu befeuchten.
  3. Tragen Sie Ihre Kontaktlinsen nicht zu lange. Die Kontaktlinsen sollten nicht länger getragen werden, als es laut Herstellerangabe empfohlen wird. So sollten Tageslinsen wirklich jeden Tag erneuert und Monatslinsen nach vier Wochen ausgetauscht werden. Auch die Kontaktlinsenbehälter müssen regelmäßig alle paar Wochen gewechselt werden, damit sich darin keine Erreger anlagern.
  4. Reinigen Sie Ihre Kontaktlinsen gründlich nach jedem Tragen und verwenden Sie das von Ihrem Augenarzt oder Kontaktlinsen-Spezialisten empfohlene Reinigungsmittel und passende Aufbewahrungslösungen. Testen Sie aus, welche Mittel Sie am besten vertragen.
  5. Machen Sie eine Pause. Wenn Sie ohnehin an trockenen Augen leiden, empfiehlt es sich, die Kontaktlinsen nur für wenige Stunden und zu besonderen Gelegenheiten wie beim Ausgehen oder beim Sport zu tragen. Wechseln Sie ansonsten lieber zur Brille. Gerade beim Fernsehen oder bei der Bildschirmarbeit sollten Sie lieber keine Kontaktlinsen verwenden, da hier die Augen zusätzlich belastet werden. Auch ein ganzer Tag Kontaktlinsenpause tut ihren Augen gut.
  6. Bei Erkrankungen wie einer Erkältung sollten Sie auf das Tragen von Kontaktlinsen unbedingt verzichten. Es besteht ein erhöhtes Risiko, Erreger in die Augen zu verschleppen. Ganz besondere Vorsicht ist vor allem bei Augenerkrankungen wie einer Bindehautentzündung geboten. Entfernen Sie die Kontaktlinsen umgehend, denn darunter können sich Erreger besonders gut ansammeln, und suchen Sie einen Augenarzt auf.


Wissenswert: Alle Augentropfen von HYLO EYE CARE® sind frei von Konservierungsmitteln und für Kontaktlinsenträger geeignet. Beachten Sie hierzu die Packungsbeilagen.

Weitere interessante Seiten